Aktuelles

Amsel 2019 farbig

 

 

K800 Alfa Eseto 003

Die „kids chorios" sind dabei!

Am 1. Dezember 2019 ist es soweit: das neue vorweihnachtliche Familienmusical "Alfa Eseto - Ein Notenwart fällt vom Himmel" feiert Premiere.

Das Stück aus der Feder von Ellen Strauß-Wallisch dreht sich um den Engel Eusebius, der vom Himmel fiel. Aber das hätte nicht sein müssen. Er hätte bloß ein bisschen besser auf seine Flügel achtgeben sollen. Und natürlich hätte er gar nicht losfliegen dürfen so spät in der Nacht, wo er doch nicht mehr so gut sah. Aber er hatte einen schlimmen Fehler gemacht und jetzt musste eine Katastrophe verhindert werden. Die himmlischen Heerscharen waren ohne Noten losgeflogen. Dabei hatten sie einen wichtigen Einsatz in dieser Nacht.

Das Musical wird in Zusammenarbeit mit dem Chorverband Karl Pfaff aufgeführt. Beim Workshop-Wochenende am 23. und 24. November werden die Lieder, die zuvor in den einzelnen Chören einstudiert wurden, vertieft. Außerdem wird dort für die Bühnendekoration gebastelt, es wird gespielt und gemalt und beim gemeinsamen Proben, Essen und Zusammensein entsteht eine große und bunte Chorgemeinschaft!

Die Aufführung des Musicals findet statt am 1. Dezember (1. Advent) um 16 Uhr im Neckarforum in Esslingen. Karten können über die Kinderchorleiterin Martina Eberle, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erworben werden.

 

LaLaLand, Zauberland, Shadowland, Traumland, Drachenland – durch diese und andere Länder ging die Reise der Chöre aus Schopfloch und Unterlenningen auf ihrem Weg entlang des Kreislaufs des Lebens. Beginn der Reise war ein gemeinsam ausgerufenes Projekt, das AlbCappella und Li-Chör-Le anfangs des Jahres ins Leben gerufen hatten. „2 Chöre – 1 Musical-Song-Projekt“ lautete der Arbeitstitel, unter dem mehrere Monate gemeinsam und alleine geprobt wurde. Die Chorleiter Sophie Stierle und Markus Huber studierten in ihren Chören die verschiedenen Lieder ein, die alle bekannte oder weniger bekannte Stücke aus Musicals waren. Meist wurden die Proben auch von Sängerinnen und Sängern des jeweils anderen Chors besucht und die Stücke wurden gemeinsam erarbeitet. Eine abwechslungsreiche Probenarbeit ergab sich durch die unterschiedlich gesetzten Schwerpunkte der Dirigenten.

In der Hochwanger Kirche fand das Projekt dann im gemeinsamen Konzert „3 Chöre – 1 Musical-Song-Konzert“ (der Unterlenninger Kinderchor hatte sich noch dazu gesellt) seinen Höhepunkt. Moderiert von Beate Arman und Martina Eberle wurde das Publikum mitgenommen auf die Reise durch die verschiedenen Länder. Der Start in den „Circle of life“ war im Drachenland mit 2 Liedern aus Peter Maffays „Tabaluga“. Kinderchor und Erwachsene sangen gemeinsam unter der Leitung von Martina Eberle und schafften gleich eine stimmungsvolle Atmosphäre. Natürlich durften die große Stücke aus König der Löwen und Tarzan, „Circle of life“ und „You´ll be in my heart“ nicht fehlen und mit Daniel Weis am Klavier und Markus Huber an der Djembe konnten die Zuhörer bei diesen gefühlvollen Stücken begeistert werden.

Ein Quartett unterbrach die Reise des Lebens mit dem Zeitalter des Wassermanns „Aquarius“ aus dem Hippie-Musical der 60er-Jahre „Hair“. Die je 2 Sängerinnen und 2 Sänger (darunter die beiden Chorleiter) rockten mit dem a-capella-Stück den Kirchenraum und sorgten für begeisterten Applaus. Eine Entdeckung in einem Tagebuch leitete schließlich zum Stück „I dreamed a dream“ aus dem Musical „Les Miserables über – die Chöre schafften es, den Stimmungswandel von verträumt zu dramatisch Ausdruck zu verleihen. Eine große Bandbreite an Melodien, Rhythmen und Themen fasste das Medley aus „LaLaLand“. Hier war Tempo, Gefühl und Ausdruck gefragt und Sophie Stierle führte Chöre und Publikum gleichermaßen in eine Welt voller Glamour und unerfüllter Tagträume.

Im Land der Zauberer aus „Wicked“ wurden die zahlreichen Zuhörer mit dem Stück „For good“ verzaubert, nachdem der Chor im Schattenland „Shadowland“ kraft- und gefühlvoll zugleich von der Suche nach den schönen Momenten im Leben und den Freunden, die Wegbegleiter auf dem Lebensweg sind gesungen hatte.

So hatte sich der Kreislauf des Lebens geschlossen und die Sängerinnen und Sänger bildeten zum Abschluss einen Kreis um die Zuhörer. So aufgestellt schmetterten sie in afrikanischer Sprache einen Ausschnitt aus „One by one“, begleitet vom Rhythmus zweier Djemben.

 

K1600IMG1157
K1600IMG1158
K1600IMG1170
K1600IMG1165

songmotion2018 15

Singen und musizieren an unterschiedlichen Orten - nicht nur körperlich sehr bewegend! Uns hat das Wandelkonzert wieder an schöne Orte gebracht, an denen wir in der Gruppe eine schöne Zeit verbracht haben! Und das Wetter hat wunderbar mitgespielt!

gv2018 02

Introtext....

20171217 Amsel Kids