Aktuelles

Ein gutes neues Jahr!

Allen aktiven und Förder-Mitgliedern wünschen wir für das Jahr 2023 viel Gesundheit und alles Gute!

Was wird sein im neuen Jahr? Geplant ist, wieder eine Brotbackaktion durchzuführen. Voraussichtlich wird diese am 25. März stattfinden - wir werden darüber informieren.

Das Li-Chör-Le ist in den Planungen zu einem Konzert, auch darüber halten wir Sie auf dem Laufenden.

Auch die Tradition der Altpapiersammelungen wollen wir aufrechterhalten und freuen uns, wenn Sie Ihr Altpapier aufbewahren und an unseren Sammelterminen am 18. März, 17. Juni, 16. September und 2. Dezember zum Container bringen.

Natürlich freuen wir uns immer über Sängerinnen und Sänger, die sich für das neue Jahr vielleicht den Vorsatz gefasst haben, mit anderen im Chor anstatt alleine im Auto oder unter der Dusche zu singen! Die Proben finden donnerstags von 19:30 bis 21 Uhr in Brucken im Haus der Musik statt.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf die Begegnung mit Ihnen - egal, bei welcher Gelegenheit diese stattfinden wird - und hoffen auf ein gutes und gesundes Jahr 2023.

Jahreshauptversammlung am 07.10.2022

Am 7. Oktober trafen sich die Mitglieder des Liederkranz´ Unterlenningen zur Jahreshauptversammlung. Die Vereinsvorsitzende Petra Kümmel begrüßte die Anwesenden und stellte fest, dass der Verein sich in einem großen Veränderungsprozess befindet.In einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder den verstorbenen Vereinsmitgliedern Olga Kuch und Else Renz, die beide lange Jahre im gemischten Chor aktiv gewesen sind.ihrem Bericht

Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft konnte Karl Schmid eine Urkunde des Deutschen Chorverbands in Empfang nehmen. Leider konnte kein Vertreter des Chorverbands anwesend sein, da er - bezeichnend für diese Zeit - kurzfristig erkrankt war.

In ihrem Bericht erinnerte Martina Eberle an die Aktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammlung: mehrere Ausschusssitzungen – teilweise in Präsenz und teilweise digital - wurden abgehalten, Krähle wurden gemacht und Brot gebacken. Ein spontanes Weihnachtsgrillen am Burgstüble wurde durchgeführt und ein runder Geburtstag konnte gefeiert werden. Im Ausschuss wurden im vergangenen Jahr zwei weitreichende Entscheidungen getroffen: zum einen wird das Akkordeonorchester seine Probenarbeit nicht wieder aufnehmen und zum anderen werden die Aktiven des Liederkranz die Bewirtung des Burgstüble beenden und das Vereinsheim an die Kommune zurückgeben. Außerdem wird der Singtreff mit einem Abschluss im Oktober endgültig seine aktive Zeit beenden.Petra Kümmel ergänzt, dass das AMSEL-Konzert nicht mehr durchgeführt werden kann und das Bedauern an Herrn Holub weitergegeben hat, der diese Entscheidung zwar bedauert, aber sein Verständnis zum Ausdruck brachte.

Beate Arman berichtet zur finanziellen Lage, dass zwar die Aktivitäten sind weniger gewesen sind und dadurch weniger Einnahmen generiert wurden. Dafür gab es aber auch deutlich weniger Ausgaben. Der Kassenprüfer Hans-Ulrich Baermann bestätigte, die Kasse geprüft zu haben und keine Beanstandungen zu haben. Er empfahl die Entlastung der Schatzmeisterin.Margot Rohde berichtete von den Aktivitäten des Li-Chör-Le, von den Altpapiersammlungen, von den Bemühungen, eine risikolose Probe durchführen zu können und von ersten Erfolgen einer Werbaktion im Herbst. Ute Raab berichtete von Akkordeonorchester, dass es den Spielerinnen und Spieler nicht leicht gefallen war, diesen Entschluss zu fassen. Das Orchester wolle sich aber weiterhin gelegentlich treffen, um die Kontakte zu halten, die in langjähriger Freundschaft entstanden sind.

Den Mitgliedern wurde bekannt gemacht, dass der mit der Gemeinde geschlossene Pachtvertrag für das Vereinsheim nun gekündigt ist und die Gemeinde erste Überlegungen anstellt, was mit dem Burgstüble weiter geschehen soll. Verschiedenes aus dem Burgstüble wird unter den Mitgliedern verteilt werden und es muss mit der Gemeinde abgestimmt werden, was dort verbleiben kann.

Die gesamten Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. Es wurde im Anschluss wie folgt neu- bzw. wiedergewählt: Beisitzer Chor: Annerose Hohnheiser (wieder) und Gaby Queste (wieder), Beisitzer Orchester: Annegret Renz (wieder), Kassenprüferin: Ute Raab (wieder).Petra Kümmel dankte den Ausschussmitgliedern für ihr Engagement und allen Anwesenden für Ihr Kommen. Martina Eberle brachte am Ende am Ende der Versammlung ihr Bedauern zum Ausdruck. Schmerzhaft seien die Entwicklungen mit dem Orchester und dem Burgstüble, die aber letztlich unumgänglich sind und waren. Man müsse jetzt an die guten Zeiten gemeinsamen Zeiten denken und sich an alles Schöne erinnern, das der Verein gemeinsam erlebt hat.

Weihnachtskonzert am 15. Dezember 2019 in der Unterlenninger Ulrichskirche

Benefizkonzert am 3. Advent

Mit "A Discovery Fantasie" eröffnete das Akkordeonorchester das 38. weihnachtliche Konzert der Aktiven des Liederkranz´ Unterlenningen am vergangenen 3. Advent. Andrej Moulin dirigierte seine Spielerinnen und Spieler gekonnt durch die Sätze I, IV und V und stimmte die Zuhörer in der Unterlenninger Ulrichskirche auf einen abwechslungsreichen Abend ein. Vor dem von Rainer Jung an der Orgel begleiteten "Macht hoch die Tür" begrüßte Pfarrer Christoph Schubert alle, die an diesem stürmischen Abend den Weg in die Kirche gefunden hatten.

Das "Li-Chör-Le" hatte für seinen ersten Teil altbekannte Weihnachtslieder, wie "Es ist ein Ros entsprungen" und "Maria durch ein Dornwald ging" gewählt, ersteres allerdings in einer etwas moderneren Form, arrangiert von Oliver Gies.Willi Holub von der Kontaktgruppe AMSEL dankte dem Liederkranz für die Veranstaltung dieses Benefizkonzerts und dankte vorab allen, die am Ende des Konzerts mit ihrer Spende den an multipler Sklerose Erkrankten zum Beispiel den Besuch dieses Konzerts ermöglichen. .

Mit "Ihr Kinderlein kommet", im Wechsel gesungen von Zuhörern und Kinderchor, wurde dann der Auftritt der "kids chorios" eröffnet. Martina Eberle hatte in diesem Jahr mit dem Kinderchor Lieder aus dem Weihnachts-Musical "Alfa eseto" aus der Feder von Ellen Strauß-Wallisch im Programm und die Kids ernteten dafür stürmischen Beifall.

Ebenfalls ein Stück von Oliver Gies war "Der alte Mann", gesungen vom Li-Chör-Le. Unter der Leitung von Markus Huber sang der Chor außerdem Bill Withers´ bekanntes Lean on me und später noch Stücke des Oslo Gospel Chors, deren Bedeutung Martina Eberle kurz umriss. Die Tastenvirtuosen stimmten schließlich mit bekannten Melodien in der "Christmas Fantasy" auf Weihnachten ein und beendeten schließlich den Abend mit "Ave Maria" von Giulio Caccini.

Petra Kümmel, erste Vorsitzende des Vereins, ließ es sich nicht nehmen, allen Aktiven zu danken und nach dem gemeinsam gesungenen "Tochter Zion" schloss sich auch Pfarrer Schubert diesem Dank an und stellte die Kirchenbesucher unter den Segen Gottes.

Die mit den Zuhörern gemeinsam gesungenen Lieder und das Gedicht über die 7 Weltwunder und die anderen 7 Weltwunder, die Herr Holub als Sprecher der Kontaktgruppe mitgebracht hatte, trugen ihren Teil dazu bei, dass alle eine schöne, abwechslungsreiche und besinnliche Stunde im Advent verbringen konnten. Zur großen Freude aller Beteiligten können die großzügigen Spenden der Zuhörer und der Aktiven in Höhe von 682,10 € der Kontaktgruppe AMSEL übergeben werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an SIE, die Sie die AMSEL mit Ihrem Konzertbesuch und Ihrer Spende unterstützt haben!

K800 IMG 1808

Andrej Moulin; Martina Eberle; Willi Holub; Petra Kümmel; Markus Huber

 

 

LaLaLand, Zauberland, Shadowland, Traumland, Drachenland – durch diese und andere Länder ging die Reise der Chöre aus Schopfloch und Unterlenningen auf ihrem Weg entlang des Kreislaufs des Lebens. Beginn der Reise war ein gemeinsam ausgerufenes Projekt, das AlbCappella und Li-Chör-Le anfangs des Jahres ins Leben gerufen hatten. „2 Chöre – 1 Musical-Song-Projekt“ lautete der Arbeitstitel, unter dem mehrere Monate gemeinsam und alleine geprobt wurde. Die Chorleiter Sophie Stierle und Markus Huber studierten in ihren Chören die verschiedenen Lieder ein, die alle bekannte oder weniger bekannte Stücke aus Musicals waren. Meist wurden die Proben auch von Sängerinnen und Sängern des jeweils anderen Chors besucht und die Stücke wurden gemeinsam erarbeitet. Eine abwechslungsreiche Probenarbeit ergab sich durch die unterschiedlich gesetzten Schwerpunkte der Dirigenten.

In der Hochwanger Kirche fand das Projekt dann im gemeinsamen Konzert „3 Chöre – 1 Musical-Song-Konzert“ (der Unterlenninger Kinderchor hatte sich noch dazu gesellt) seinen Höhepunkt. Moderiert von Beate Arman und Martina Eberle wurde das Publikum mitgenommen auf die Reise durch die verschiedenen Länder. Der Start in den „Circle of life“ war im Drachenland mit 2 Liedern aus Peter Maffays „Tabaluga“. Kinderchor und Erwachsene sangen gemeinsam unter der Leitung von Martina Eberle und schafften gleich eine stimmungsvolle Atmosphäre. Natürlich durften die große Stücke aus König der Löwen und Tarzan, „Circle of life“ und „You´ll be in my heart“ nicht fehlen und mit Daniel Weis am Klavier und Markus Huber an der Djembe konnten die Zuhörer bei diesen gefühlvollen Stücken begeistert werden.

Ein Quartett unterbrach die Reise des Lebens mit dem Zeitalter des Wassermanns „Aquarius“ aus dem Hippie-Musical der 60er-Jahre „Hair“. Die je 2 Sängerinnen und 2 Sänger (darunter die beiden Chorleiter) rockten mit dem a-capella-Stück den Kirchenraum und sorgten für begeisterten Applaus. Eine Entdeckung in einem Tagebuch leitete schließlich zum Stück „I dreamed a dream“ aus dem Musical „Les Miserables über – die Chöre schafften es, den Stimmungswandel von verträumt zu dramatisch Ausdruck zu verleihen. Eine große Bandbreite an Melodien, Rhythmen und Themen fasste das Medley aus „LaLaLand“. Hier war Tempo, Gefühl und Ausdruck gefragt und Sophie Stierle führte Chöre und Publikum gleichermaßen in eine Welt voller Glamour und unerfüllter Tagträume.

Im Land der Zauberer aus „Wicked“ wurden die zahlreichen Zuhörer mit dem Stück „For good“ verzaubert, nachdem der Chor im Schattenland „Shadowland“ kraft- und gefühlvoll zugleich von der Suche nach den schönen Momenten im Leben und den Freunden, die Wegbegleiter auf dem Lebensweg sind gesungen hatte.

So hatte sich der Kreislauf des Lebens geschlossen und die Sängerinnen und Sänger bildeten zum Abschluss einen Kreis um die Zuhörer. So aufgestellt schmetterten sie in afrikanischer Sprache einen Ausschnitt aus „One by one“, begleitet vom Rhythmus zweier Djemben.

 

K1600IMG1157
K1600IMG1158
K1600IMG1170
K1600IMG1165

songmotion2018 15

Singen und musizieren an unterschiedlichen Orten - nicht nur körperlich sehr bewegend! Uns hat das Wandelkonzert wieder an schöne Orte gebracht, an denen wir in der Gruppe eine schöne Zeit verbracht haben! Und das Wetter hat wunderbar mitgespielt!

gv2018 02

Introtext....